Cybermobbing
web_400x267.jpgweb_400x267.jpgStändig online und überall dabei. Die sozialen Netzwerke sind beliebt und nützlich. Da kann man auch schnell mal in Versuchung kommen, dem nervigen Mitschüler auf seiner Pinnwand eine passende Nachricht zu hinterlassen. Oder man schreibt ein paar erfundene schlüpfrige Unwahrheiten über die oder den „Ex“. Natürlich anonym. Ist ja ganz einfach. Aber das hat für beide Seiten oft schwerwiegende Folgen. Die meisten Opfer leiden an psychischen Problemen. Und die Täter machen sich strafbar. 
Schon verständlich, wenn der Frust und die Wut einen antreibt, aber mal ehrlich: Gewalt und Quälereien sind der Ausdruck des schwachen Geistes. Eine intelligente Persönlichkeit steht über den Dingen und muss sich nicht durch Gewalt profilieren. Bist du eine STARKE Persönlichkeit oder eine SCHWACHE?
Solltest du von anderen gemobbt werden, haben wir hier ein paar rechtliche Grundlagen, mit denen du dich zur Wehr setzen kannst: Möglich sind Anklagen gegen den Täter u.a. wegen 
  • übler Nachrede (§186 StGB)
  • Beleidigung (§815 StGB)
  • Gewaltdarstellung (§131 StGB)
  • Körperverletzung (§223 StGB)
  • Bedrohung (§241 StGB)
  • Nötigung (§240 StGB)
  • Nachstellung (§238 StGB)
Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, sollte jeder im Vorfeld Maßnahmen ergreifen um das Risiko zu minimieren. 
  1. Gib im Internet so wenig Daten wie möglich preis!
  2. Pass auf, welche Fotos und Filme du hochladest!!
  3. Achte im Netz auf deine Sicherheits-/Privatsphäre-Einstellungen!
  4. Google dich mal selbst, dann siehst du was so über dich im Netz unterwegs ist!
  5. Nimm nur Freundschaften an, die du auch persönlich kennst!
  6. Du kannst im sozialen Netz jeden deiner Kontakte sprerren oder blockieren. Mit Nachweisen kannst du es auch dem Betreiber des Netztwerkes melden!
  7. Speicher die Vorfälle in dem du Screenshots machst, abfotographierst oder den Chatverlauf sicherst!Antworte nicht auf beleidigende Attacken. Ignorieren ist hier die beste Lösung!
  8. Wenn es gar nicht aufhört, dann kannst du dich bei der Polizei melden und eine Anzeige erstatten. Hier wird auf jeden Fall dann reagiert.
(M-S.)