E 213 E 631 E 353 E 127 
und was ist drin?

Die E-Nummerliste liest sich wie eine Prüfungsaufgabe für das Fach Chemie.  
Das ist doch nicht wirklich alles in unserem Essen?

Grundsätzlich werde ich mir jetzt immer beim Einkauf die Mühe machen und auf die Zutatenliste ein wenig genauer schauen. Bei der Recherche bin ich auf gesundheitsschädliche Stoffe getroffen, die in kleinsten Mengen in unseren Lebensmitten zu finden sind. Wenn ihr aber mehr darüber erfahren wollt, dann googelt mal die E-Nummernliste für Lebensmittel. 316 Zusatzstoffe sind dort deklariert. 

 

Bild rechts webBild rechts webAb E-100 
sind Farbstoffe deklariert. 

ab E-200
Konservierungsstoffe. 

ab E-300 
Antioxidations- und Säurungsmittel. 

Ab E-400 
Verdickungs- und Feuchthaltemittel

ab E-500 
Säurungsmittel

ab E-600
Geschmacksverstärker

ab E-900 
Süßstoffe und Co

 

Die E-Nummern sind nach Kategorien unterteilt. Nebenan seht ihr die wichtigsten Gruppen von Zusatzmitteln. 

Bei allen Mitteln die ihr in Lebensmitteln findet, kann ich euch nur anraten diese auch zu googlen. Es gibt einfach zu viele Stoffe die sind gesundheitlich mehr als bedenklich, allergieauslösend und gerade für kleine Kinder auch zum Teil gefährlich.

Resume für mich: Das will ich nicht mehr essen und auch nicht mehr mit meinem Geld unterstützen. Das wird nicht mehr gekauft!

(H.K.)

 (bildquelle: www.freepik.com)